Die Gemeinschaft Rüstersiel e.V.1958

Satzung

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen:
Gemeinschaft Rüstersiel.

Der Verein wurde im Jahre 1958 in Rüstersiel als nicht eingetragener Verein gegründet.
Er ist aus der Gemeinschaft VI des "Deutschen Siedlerbundes e.V.
- Kreisgruppe Voslapp - " hervorgegangen.
Sitz des Vereins ist Wilhelmshaven.

Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Wilhelmshaven einzutragen.
Er führt nach der Eintragung den Namenszusatz "eingetragener Verein"
in der abgekürzten Form "e.V.".

§ 2 Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins
ist die Förderung der Heimatpflege, der Heimatkunde und der aktiven
Brauchtumspflege- und Denkmalspflege. Förderung des Umweltschutzes.
Der Satzungszweck wird u.a. verwirklicht mit dem Ziel,

Durchführung von Vorträgen in bezug auf Heimatkunde,
Bilderausstellungen über geschichtliche Entwicklung des Dorfes anzuregen,
der Brauchtumspflege, z.B. Aufstellen von Maibaum und Erntekrone, Schiebkarrenrennen und Traditionslauf,
Pflege des Rüstersieler Ehrenmals,
den dörflichen Charakter Rüstersiels zu erhalten und zur Verschönerung
des Ortsteils beizutragen, durch Pflege des Dorfplatzes
und der Gehwegbepflanzung, sowie des Rad- und Wanderweges parallel zur Maade,
der Betreuung des "Adele Parks"
die Interessen der Mitglieder zu vertreten,
die Mitglieder in Notfällen zu unterstützen,
jedoch ohne Gewährung eines Rechtsanspruches.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftliche Zwecke und ist politisch unabhängig.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind,
oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Alle Mitglieder haben gleiche Rechte und Pflichten.
2. Jeder Bürger über 18 Jahre kann Mitglied werden.
3. Der schriftliche Aufnahmeantrag ist an den Vorstand zu richten.
Mit dem Antrag auf Aufnahme erkennt der Antragsteller die Satzung an.
Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
4. Die Mitgliedschaft erlischt:
a) durch freiwilligen Austritt
er muss jeweils zum Ende eines Kalendermonats schriftlich erklärt werden;
b) durch Ausschluss:
wenn ein Mitglied länger als ein Jahr mit den Beiträgen in Verzug bleibt;
wenn ein Mitglied den Interessen des Vereins wissentlich entgegenarbeitet;
wenn ein Mitglied trotz Mahnung des Vorstandes gröblich
gegen die Satzungen des Vereins verstößt.
Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag des Vorstandes die Mitgliederversammlung
durch Mehrheitsbeschluss.
c) Mit dem Ausschluss oder Austritt erlöschen alle Rechte aus der Mitgliedschaft und an dem Vermögen des Vereins. Ausscheidende Mitglieder haben alle dem Verein gehörende Gegenstände sofort dem Vorstand zurückzugeben

§ 4 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

1. der Vorstand,
2. der erweiterte Vorstand,
3. die Mitgliederversammlung.

§ 5 Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus dem:

1. Vorsitzenden
2. Vorsitzenden
1. Kassenleiter
1. Schriftführer

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstandes
gemeinsam vertreten.

2. Dem erweiterten Vorstand gehören an:

der Vorstand (§ 5 Nr. 1)
2. Kassenleiter
2. Schriftführer (Pressewart)
1. Vergnügungsleiter
2. Vergnügungsleiter

Die Mitglieder vom Vorstand und erweiterten Vorstand bilden den Gesamtvorstand.
Sie werden auf der Jahreshauptversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.
Die Amtszeit läuft jeweils bis zur Beendigung der dritten Jahreshauptversammlung.
Wiederwahl ist zulässig.

3. Die Tätigkeit des erweiterten Vorstandes wird von der Mitgliederversammlung
im Einvernehmen mit dem Vorstand festgelegt.

§ 6 Aufgaben des Vorstandes

1. Der 1. Vorsitzende bzw. der 2. Vorsitzende berufen und leiten die
Sitzung des Vorstandes und des Gesamtvorstandes, sowie die Mitgliederversammlung.
Sie sorgen für die Durchführung der gefassten Beschlüsse.
Im übrigen vertreten sich die Vorstandsmitglieder in den ihnen
zugeteilten Funktionen gegenseitig.
2. Die Vorstandsmitglieder besorgen ihre Obliegenheiten ehrenamtlich.
Finanzielle Auslagen können erstattet werden.
3. Der Kassenleiter hat die Kasse zu verwalten und hierüber ordentlich Buch zu führen.
4. Der Vorstand beschließt über mündliche bzw. schriftliche eingebrachte
Anträge mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
5. Der Vorstand kann für spezielle Aufgaben besondere Ausschüsse bilden oder benennen.
6. Übernimmt der 1. Vorsitzende ein politisches Amt, so hat er den Vorsitz niederzulegen.
7. Zur jährlichen Jahreshauptversammlung hat der Vorstand einen Haushaltsplan aufzustellen.

§ 7 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung regelt die Angelegenheiten - soweit sie dem Vorstand
vorbehalten sind - durch Beschlussfassung.
2. Die Mitgliederversammlung ist einzuberufen,

wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens jährlich einmal,
bei Ausscheiden eines Mitgliedes des Vorstandes binnen drei Monaten,
wenn die Berufung von 1/10 aller stimmberechtigten Vereinsmitglieder
schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird.

3. Die Mitgliederversammlung ist schriftlich unter Einhaltung einer Frist
von zwei Wochen einzuberufen. Die Einladung zur Mitgliederversammlung
muss die Tagesordnungspunkte enthalten, über die ein Beschluss gefasst werden soll.
Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
4. Alle Beschlüsse - mit Ausnahme von Satzungsänderungen,
Festsetzung der Mitgliederbeiträge und Auflösung des Vereins -
werden in der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit gefasst.
5. Die Beschlüsse werden in der Sitzungsniederschrift festgehalten und sind
von zwei Vorstandsmitgliedern zu unterschreiben.
6. Die gefassten Beschlüsse sind für alle Mitglieder des Vereins bindend.

§ 8 Die Jahreshauptversammlung

1. Die Jahreshauptversammlung hat einmal jährlich stattzufinden.
Ihr obliegen:

a) Entgegennahme und Genehmigung des schriftlichen Jahresberichts
des Vorstandes und des Rechnungsabschlusses,
b) Bericht der Kassenprüfer für das abgelaufene Geschäftsjahr,
c) Neuwahl eines Kassenprüfers,
d) Bestimmung der Beiträge,
e) Satzungsänderungen,
f) Beschlussfassung über den Haushaltsplan,
g) Beschlussfassung über eingebrachte Anträge

2. Ihr obliegen alle 3 Jahre:

Wahl der Vorstandsmitglieder und Widerruf der Vorstandsbestellung.

§ 9 Beiträge und Kassenprüfung

1. Die Mitgliederbeiträge werden von der Jahreshauptversammlung festgesetzt.
2. Die Kassenprüfung hat einmal jährlich zur Jahreshauptversammlung zu erfolgen
und wird von zwei Kassenprüfern vorgenommen.

§ 10 Satzungsänderungen und Auflösung

1. Beschlüsse über Satzungs- und Beitragsänderungen, sowie Auflösung des Vereins
sind mit einer Dreiviertelmehrheit der abgegebenen Stimmen zu fassen.

2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall
seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Wilhelmshaven,
die es unmittelbar und ausschließlich für
gemeinnützige Zwecke in Rüstersiel zu verwenden hat.

§ 11 Inkrafttreten

1. Diese Satzung tritt sofort nach Annahme durch die Mitgliederversammlung in Kraft.

2. Diese Satzung ist auf der Mitgliederversammlung am 21.02.1989 angenommen worden.

3. § 2 Zweck des Vereins wurde durch Beschluss der Jahreshauptversammlungen geändert.
Die Eintragung erfolgte bisher beim Amtsgericht Wilhelmshaven im Vereinsregister, unter der Nr.: 17VR 689. Neuerdings erfolgt die Eintragung vom Amtsgericht Oldenburg, Registerabteilung Wilhelmshaven, unter der Nr.: 130260.

Protokoll 20.03.1997 Eintrag Nr.: VR 689, am 13.05.1997
Protokoll 15.03.2001 Eintrag Nr.: VR 689, am 02.05.2001
Protokoll 19.03.2002 Eintrag Nr.: VR 689, am 24.07.2003
Protokoll 15.06.2005 Eintrag Nr.: VR 130260, am 11.08.2005

Der Vorstand